Tutorial: tldr hilft mit der Kommandozeile

Viele Aufgaben lassen sich über die Kommandozeile (auch Terminal oder Konsole genannt) schneller lösen als über grafische Oberflächen. Dateien umbenennen zum Beispiel. Es gibt ganz viele kleine Helferlein, die genau 1 Sache extrem gut können; für das Umbenennen gibt es rename.

Die Schwierigkeit bei Kommandozeilen-Tools ist, sich die genauen Kommandos zu merken: „Was genau muss ich tippen, wenn ich alle Dateien in einem Ordner im Format XYZ umbenennen will?“.

Aber auch für diese Fragen gibt es Helferlein. Das bekannteste ist tldr (too long, didn’t read).

Man installiert es mit der Paketverwaltung NPM (hier die Anleitung, wie man das installiert…).

Dann tippt man tldr rename (oder jedes andere Kommandozeilen-Tool) ein, drückt Enter und tldr zeigt dir die häufigsten Befehle:

rename

Renames multiple files.

- Rename files using a Perl Common Regular Expression (substitute 'foo' with 'bar' wherever found):
    rename 's/foo/bar/' \*

- Dry-run - display which renames would occur without performing them:
    rename -n 's/foo/bar/' \*

- Force renaming even if the operation would overwrite existing files:
    rename -f 's/foo/bar/' \*

- Convert filenames to lower case (use `-f` in case-insensitive filesystems to prevent "already exists" errors):
    rename 'y/A-Z/a-z/' \*

- Replace whitespace with underscores:
    rename 's/\s+/_/g' \*

Dieses Tool ist die Geheimwaffe schlechthin für die Arbeit in der Konsole. Auswendiglernen oder langes Googleln lohnt sich einfach nicht…

1 Like